31.12.2012

Alles eine Sache der Betrachtungsweise

Im November noch gehofft, beim Weihnachtskleid Sew along mitzumachen, hat der Dezember mir einen Strich durch die Rechnung gemacht. Einfach zu viel zu tun, um mit Ruhe und Muße an der Nähmaschine zu sitzen. Drum habe ich es einfach gelassen - Nähen soll mich schließlich nicht stressen, sondern Spaß machen.
So habe ich Weihnachten in meinem Kleid vom letzten Jahr gefeiert und es in den letzten Tagen sehr ruhig angehen lassen, lange geschlafen, gegammelt, einfach mal nichts getan.

Entspannt und gelassen habe ich nun gestern mein Weihnachtskleid (Vogue 8685) fertig genäht. Ein wenig spät für 2012 aber ziemlich früh für 2013 - eben alles eine Sache der Betrachtungsweise.











So entspannt kann ich heute auch das neue Jahr begrüßen und mich über meinen restlichen Urlaub freuen, an dem ich bestimmt auch noch ein wenig nähen werde.

Euch allen einen guten Start in das Neue Jahr! 

Hier noch ein paar Details zum Schnitt:
Ich habe den Schnitt in Größe 6 ausgeschnitten. Er enthält bereits 1,5 cm Nahtzugabe und mit dieser habe ich auch zunächst genäht, aber dann festgestellt, dass mir das Kleid so etwas zu groß werden würde. Deshalb habe ich jede Naht noch einmal mit 2 cm Nahtzugabe genäht und später an den Hüften noch ein ganz klein wenig angepasst. Die Ärmel fand ich insgesamt sehr weit, dort habe noch sogar noch etwas mehr weggenommen. Die Teilungsnähte habe ich nicht wie in der Anleitung angegeben von außen doppelt abgesteppt, sondern schlicht belassen. Der Halsausschnitt wird mit einem doppelten Streifen, der nach innen gelegt wird, versäubert. Ich habe ihn von Hand innen angenäht. Beim nächten Mal würde ich vielleicht einen normalen Beleg schneiden. Rock- und Ärmelsaum habe ich ebenfalls von Hand angenäht. Die Anleitung sieht im Rockteil hinten noch einen kleinen Schlitz vor, den habe ich aber weggelassen
Das Kleid ist aus dem "Wunderstoff" Romanit und hat hinten einen Reißverschluss. Falls ich es noch einmal nähe, würde ich wieder einen Romanit wählen, es ließ sich wunderbar nähen und anpassen. Bei Frau Bunte Kleider gibt es aber auch ganz wunderschöne Modelle aus Jersey (z. B. hier, hier und hier). Besonders gefällt mir bei ihr die Version mit dem bunten Rockteil aus Baumwollstoff.
 

28.11.2012

Me Made Mittwoch im Retrorock

Der  Rock meines heutigen Outfits ist schon ein altes Schätzchen, ein Römö aus weichem Samt. Nur getragen habe ich ihn noch nicht oft, weil mir immer ein passendes Oberteil dazu fehlte. Dank Ligurien werde ich ihn jetzt wohl  öfter ausführen!




Das Wickeloberteil Ligurien habe ich aus einem elastischen Sweatstoff genäht. Es sitzt gut (die Falte oberhalb der Brust habe ich erst jetzt auf den Fotos bemerkt) und ist ausgesprochen schnell genäht. Die Länge finde ich sowohl zu Röcken als auch zu Hosen oder zu Kleidern genau richtig. Die Kanten sind nur mit einem Rollsaum versäubert. Dieses Mal habe ich ihn sogar mit der Overlock gemacht, das ging bei diesem Stoff sehr gut und hat nicht so lange gedauert, wie es mit der normalen Nähmaschine gedauert hätte.  Den Schnitt werde ich noch einmal nähen, solche Teile kann ich immer gut gebrauchen.

Mehr Me Made am letzten Mittwoch im November gibt es auf dem Me Made Blog zu sehen. Schon einmal herzlichen Dank an die heutige Organisatorin!


26.11.2012

Kassak Texel oder Robin Hood


Der Kassak Texel  ist Schnitt des Monats November bei Schnittquelle. Meikes wunderschönes rotes Walkkleid noch vor Augen, konnte ich nicht widerstehen und habe den Schnitt bestellt. Ursprünglich sollte wie bei Meike ein Kleid daraus werden, aber die verlängerte Version sah an mir einfach nur sackmäßig aus. Meine Tochter und ich waren uns einig: geht ja gar nicht. Also doch die Kassak-Variante:



Auf der Schneiderpuppe sieht die Tunika ganz nett aus. Angezogen auch, mit Rollkragenshirt, schmaler Hose und hohen Schuhen

 

fand ich zumindest, bis meine Männer Robin Hood ins Spiel brachten. Diese Assoziation hatte ich zuerst gar nicht, aber als die beiden es erwähnten ... ja, aus grünem Walk, mit Köcher und Mützchen ... na ja, da muss ich wenigstens nicht mehr überlegen, was ich zu Karneval werde.

Robin Hood hin oder her mir gefällt meine neue Walk-Tunika. Warm und bequem. Hier noch einmal mit schwarzem Langarmshirt und rotem Schal




Der Schnitt Texel ist ganz einfach und schnell zu nähen. Als einzige Änderung habe ich an den Seiten etwas Weite weggenommen. Die Ausschnittkante habe ich abgesteppt, dadurch steht sie etwas ab, was ich noch korrigieren werde. Besser wäre gewesen, vorher Formband aufzubügeln und dann abzusteppen. Beim nächsten Mal, werde ich sofort so machen. Sicherlich kann man die Ausschnittkante auch schön mit einem Band versehen, wie hier oder hier schon gezeigt.
Werde ich den Schnitt noch einmal nähen? Vielleicht, aber nicht in grün :-)








25.11.2012

Weihnachtskleid Sew-Along 2012 Teil 1

Eigentlich habe ich mir vorgenommen,  beim diesjährigen Weihnachtskleid Sew Along nicht mitzumachen. Der Herbst war schon sehr stressig und der Terminkalender für die nächsten vier Wochen ist schon mehr als voll. Aber trotzdem - es hat im letzten Jahr sooo viel Spaß gemacht, dass ich zumindest versuchen möchte, Katharinas Einladung zu folgen und gemeinsam mit Euch ein Weihnachtskleid zu nähen. Mal sehen, ob es klappt. Los geht es mit dem ersten Teil:

Motivation und Link-Sammlung
Was mag ich anziehen, lieber ein Kleid oder ein schickes Hosenoutfit? / Wo kriege ich den Schnitt her? / Wer hat eine Idee für einen tollen Blusenstoff? / Ich weiss schon was ich nähe und zwar das hier. / Kennt jemand einen Schnitt für so etwas? / Ich habe einen tollen Schnitt gesehen, den muss ich Euch unbedingt zeigen. / Ich weiss noch garnicht was ich nähen soll.

Hosenoutfit - Nee, lieber Kleid oder Rock. So viel ist schon mal klar.

Favorit ist das Wasserfallkleid aus Burda 10/2012:


Ich habe es schon einmal genäht, zumindest halb, als festliches Kleid aus einem glänzenden Stoff. Es ist leider nicht rechtzeitig fertig geworden und hängt so wie es ist im Schrank. Theoretisch könnte ich es jetzt fertig nähen, aber der Stoff ist mir zu festlich für Weihnachten.  Aus meinem Stoffvorrat würde nur dieser Stoff in Frage kommen:


Es ist ein feiner Wollstrickstoff, da könnte ich evtl. sogar auf den Reißverschluss verzichten, aber die Farbe ist sehr knallig. Ein ganzen Kleid aus so einem Knallstoff ? Lieber nicht. Dann doch besser einen schönen schwarzen Stoff.  Den muss ich jedoch bestellen oder ich muss noch mal in die Stadt, um welchen zu kaufen. Ob ich das in der nächsten Woche schaffe?

Bei der Durchsicht meiner Stoffe ich mir dann noch dieser Spitzenstoff in die Hände gefallen:


Den schleppe ich schon seit Ewigkeiten mit mir herum. Es ist nicht viel, ausreichend höchstens für einen Rock. Aber welches Schnittmuster? Und welches Oberteil dazu? Wie verarbeite ich so einen Stoff überhaupt? Diese Fragen sind der Grund, warum ich den Stoff schon so lange in meinem Schrank liegen habe...

Und sonst?

Habe ich noch dieses Schnittmuster:


das ich beim letzten Sew Along in die engere Wahl genommen hatte. Vielleicht ganz schlicht aus schwarzem Romanit und mit langen Ärmeln? Könnte aber auch ganz schön langweilig sein.

Und dann wartet noch der Rockschnitt Onion 3033. Ich würde ihn aus einem festlichen Stoff nähen, aber welchen und vor allem welches Oberteil?

Soweit zu meinen Überlegungen. Wirklich geklärt ist also noch gar nichts. Aber der Anfang ist gemacht und nun mal sehen, was die nächste Woche bringt. Vielleicht habe ich ja noch eine Eingebung oder blättere doch noch mal meine Ottobres, Burdas und Knips durch...

Was den anderen Teilnehmerinnen des Weihnachtskleid Sew Alongs so durch den Kopf geht, könnte ihr hier erfahren.







14.11.2012

Me Made Mittwoch im Cowboy Look

Ich packe meine Koffer bzw. ich habe meine Koffer schon am Montag gepackt. Leider nicht, um zum Blogger Treffen nach Berlin zu fahren, sondern um zu arbeiten. Kleidertechnisch muss ich nicht wirklcih überlegen, schwarzes Kostüm oder Hosenanzug und weiße Bluse. Beides mag ich gar nicht, weshalb ich mir wenigsten zum Fest ein schönes Kleid nähen wollte. Bis in den Koffer hat es es aber nicht geschafft. Ich bin nämlich nicht fertig geworden:

Kleid aus Burda 10/2012


Es ist im Schulterbereich zu weit, ich hätte den Reißverschluss noch einmal trennen und neu einsetzen müssen. Dazu hätten weder meine Nerven noch meine Zeit ausgereicht. Dann doch lieber ein Kleid vom letzten Jahr. 

Zeigen kann ich aber trotzdem etwas, nämlich mein Cowboy Kleid:
Burda 8/2012


Das Kleid hat mich einige Nerven gekostet, weil es im schrägen Fadenverlauf zugeschnitten ist und der Stoff - ein Batist - sehr schlecht zu nähen war. Es ist hinten länger als vorne, was mir sehr gut gefällt. Ich habe es entgegen der Anleitung gefüttert.
So, und nun zu den Outfits der anderen Damen, die ich heute Abend leider nicht ansehen kann, die Arbeit ruft!

07.11.2012

Me Made Mittwoch in Hahnentritt

Heute noch einmal im Rollkragenkleid Stans, dieses Mal sogar mit Rollkragen, dafür aber leider ohne Draußen-Aufnahmen. Blödes Schmuddelwetter!

 

Der Stoff ist ganz kuschelig weich, hat einen Wollanteil und hält mich daher schön warm. Ich habe ihn vor kurzem in einem Stoffgeschäft der Nachbarstadt günstig gekauft. Die Inhaberin gibt das Geschäft nach vielen Jahren (Jahrzehnten) auf. Sie hat ganz viele alte Stoffe in Qualitäten, die man kaum noch findet. Ich durfte auch einen Blick in den Keller werfen, in dem unzählige Stücke Strickstoff nach Farben sortiert liegen. Ich kann mich daran erinnern, dass meine Oma dort früher schon eingekauft hat und sich aus diesen Strickstücken Pullover genäht hat. Lange ist es her.


Ich habe zunächst nur diesen Hahnentrittstoff (auch aus dem Keller) gekauft, ich werde aber demnächst noch weiter stöbern. Vielleicht entdecke ich ja noch den ein oder anderen schönen Stoff.

Aber jetzt geht es erst einmal an den Schreibtisch. Und heute Abend schau ich mir hier eure Outfits gegen den Novemberblues an.

31.10.2012

Me Made Mittwoch - Kleid Stans

Wie schon hier angekündigt habe ich aus dem Stoff von Stoff von Stoff und Stil das Rollkragenkleid Stans von Schnittquelle genäht - nur ohne Rollkragen wie man sieht.


Aber so ganz kahl am Hals ist im Winter auch nichts für mich. Deshalb habe ich mir einen schönen kuscheligen Loop dazu gestrickt. Endlich mal ein Strickprojekt, das ich fertig bekommen habe! Vielleicht, weil ich mit doppeltem Faden stricken konnte?! Das Garn (GGH Kid) ist eigentlich nämlich sehr dünn. Das Muster ist aus der Rebecca Nr. 51 und ganz einfach. So einen Schal könnte ich jetzt noch in ganz vielen verschiedenen Farben gebrauchen!


Zurück zum Kleid - ich habe den Schnitt schon einmal genäht und auch dieses Mal die Taille wieder deutlich nach unten verlegt. Oben rum passte es sehr gut, unten war es jedoch zu weit ausgestellt und die Seiten klafften nach innen (ich habe leider kein Foto davon gemacht). Ich habe es deshalb schmaler gemacht und bin jetzt richtig gut zufrieden. Ein Wohlfühlkeid, das ich bestimmt oft tragen werde. Ein weiteres aus einem Hahnentrittstrickstoff ist schon zugeschnitten.

 

Beim Bestimmen der Länge habe ich wieder an meine Freundin Barbara gedacht, ich glaube sie ist zufrieden mit mir - für mich ist es grenzwertig, ich habe meine Kinder und meinen Mann bestimmt 5 Mal gefragt, ob das Kleid nicht zu kurz sei. Zur Not kann ich immer noch ein oder zwei Zentimeter rauslassen, aber jettz wird es erst einmall so getragen wie es ist!

Mehr Me Made gibt es hier - ich freue mich schon auf Eure Herbstoutfits!







28.10.2012

Es ist kalt

deshalb brauchte ich etwas, das ich über mein Stoff und Stil Kleid tragen kann.





 





Lugano von Schnittquelle. Schnitt des Monats und deshalb zum halben Preis. Schon probegetragen und für gut befunden. Ein sehr einfacher Schnitt, mit toller Wirkung. Nur die Kantenversäuberung bei diesem Stickstoff hat mir etwas Sorgen bereitet. Schließlich habe ich ihn einfach mit der Overlock dicht umschlungen und bin zufrieden. Am rückwärtigen Halsauschnitt habe ich den Stoff zusätzlich nach innen eingeschlagen und mit der Hand angenäht. So warm verpackt werde ich morgen in die neue Woche starten. Auch Euch einen guten Wochenbeginn!

24.10.2012

Nachtrag zum Me Made Mittwoch

Zuerst ganz vielen Dank für die netten Kommentare zu meinem Kleid. Die Fotos sind zwar von Sonntag, aber ich hatte das Kleid heute auch den ganzen Tag an und habe mich sehr wohl damit gefühlt. Die weiten Ärmel haben mich auch auf der Arbeit nicht gestört und das Unterkleid ist auch nicht hochgekrabbelt.

Stoff und Schnitt lagen auch deshalb so lange herum, weil ich nicht wusste, wie ich das Kleid tragen soll. Ungefüttert war mir der Stoff zu dünn, aber füttern wollte ich es auch nicht. Das hätte weder zum Stoff noch zum Schnitt gepasst. Mit dem Unterkleid ist es perfekt.

Und so sieht das Unterkleid aus:


Wie schon hier habe ich dazu die Teile des Punjab Schnittes zusammengelegt und jeweils Vorder- und Rückenteil als ein Teil zugeschnitten. Verlängert und an den Seiten schmaler gemacht. Dabei habe ich mich an der Weite des Oberkleides orientiert. Der Stoff ist ein Viskosejersey, relativ dünn und labbrig. Ich hätte lieber eine etwas festere Qualität gehabt, aber den konnte ich in braun nicht bekommen. Einen glitschigen Jersey könnte ich mir für mich nicht vorstellen,  denn bei beiden Kleidern sieht man etwas vom Unterkleid, auch wenn das andere Kleid darüber getragen wird. Ich habe eine ganz normale blickdichte Strumpfhose an. Zusammen mit dem Kleid hat sich das nicht unangenehm angefühlt. 

Letzte Woche hatte ich das Unterkleid auch schon einmal zu einem gekauften Stickkleid an, das ist kürzer, so dass man noch ein Stück des Unterkleides sieht. Sah auch toll aus.

Ich bin sehr zufrieden mit meinen beiden Unterkleidern und werde mir bestimmt noch öfter eines nähen.


So, jetzt will meine Tochter an den Computer und ich muss noch das Abendessenchaos in der Küche beseitigen. Aber danach will ich auch endlich sehen, was Ihr heute so gezeigt habt! Also bis später!


Me Made Mittwoch - Belfort


Von dem Schnitt Belfort von Schnittquelle war ich begeistert, seit ich ihn über den Newsletter gesehen habe. Bei einer der nächsten Rabattaktionen habe ich ihn bestellt - inzwischen sind viele Monate vergangen, ohne dass ich den Schnitt angerüht habe. Obwohl der Schnitt recht einfach zu nähen ist und sogar ohne Reißverschluss auskommt, habe ich ihn immer wieder beiseite gelegt. Fast alle Teile werden nämlich im schrägen Fadenverlauf zugeschnitten und davor habe ich Respekt. Das Zuschneiden ist viel komplizierter, weil alle Teile einzeln aufgelegt werden und man viel mehr Platz benötigt. Bei mir geht das nur auf dem Fußboden (Fliesen) und da krieche ich normalerweise nicht so gerne rum. Außerdem ist mein Stoff leicht gecrashed, was das Zuschneiden nicht einfacher macht. Auch das Nähen finde ich viel schwieriger, wenn der Stoff schräg zugeschnitten ist.

In den Ferien hatte ich ein paar Tage sturmfreie Bude - ich musste zwar arbeiten, aber wenn Mann und Kinder ausgeflogen sind, ist es doch ein wenig ruhiger im Haus. Diese Chance habe ich genutzt und endlich Belfort genäht.

 

Und was soll ich sagen? Zuschneiden und Nähen waren gar nicht so kompliziert und das neue Lieblingskleid war ruckzuck fertig! Ich habe es etwas länger zugeschnitten und den mittleren Einsatz im Oberteil weggelassen. Sonst wäre hier zu viel Weite gewesen.



Für Drunter habe ich ein braunes Unterkleid genäht. Der Jersey ist aus Viskose und hat nicht die beste Qualität, aber einen anderen Stoff konnte ich auf die Schnelle nicht bekommen. Die Ärmel des Unterkleides sind noch ein wenig zu lang. Da muss ich noch einmal ran.






Und wenn es wieder Sommer wird, nähe ich mir noch eins, aus luftigem Leinen! Aber jetzt erst einmal zu den anderen SelbernäherInnen, die sich auch heute wieder im Me Made Blog versammelt haben.

21.10.2012

Wickelkleid


 Schon lange fertig, ist mein Wickelkleid nach Vogue 8379. Claudia von Bunte Kleider hat so von diesem Schnitt geschwärmt und da ich alles was gewickelt wird so liebe, wollte ich ihn auch unbedingt einmal ausprobieren. Und was soll ich sagen? Ich bin genauso begeistert wie sie. Der Schnitt ist einfach und schnell zu nähen und hat eine gute Passform. Der Ausschnitt ist nicht zu tief, ein Shirt für drunter ist nicht zwingend erforderlich. Im Gegensatz zu Claudia habe ich auch das Bindeband genäht. Es wird durch die Seitennaht gezogen - das Kleid ist also wirklich gewickelt. Der Ausschnitt sitzt gut und klappt nicht auf.

 

 Neu ist für mich das weite Rockteil, irgendwie tendiere ich mehr zu schmalen Röcken, weil ich denke, sie stehen mir besser, aber in diesem Wickelkleid fühlen ich mich sehr wohl.


Der Stoff ist grün-schwarz und stammt aus diesem Stoffpaket. Schwarz ist immer gut, dann ist die Schuhfrage schon einmal geklärt, aber - ich habe es heute getestet -  meine hellen Stiefel passen auch ganz gut...

Ob ich das Kleid auch im Winter tragen werde, weiß ich noch nicht genau - bei Wickelkleidern finde ich das Darüber immer schwer. Ein Unterkleid aus schwarzem Jersey würde natürlich auch gehen. Über das Drunter oder das Drüber musste ich mir bei den heutigen 18° Grad  keine Sorgen machen und ich hoffe, dass das herrliche Wetter noch ein paar Tage anhält.

Allen einen guten Start in die neue Woche!

15.10.2012

Simplicity 7051

Endlich Simplicity 7051. So viele schöne Beispiele habe ich schon gesehen (z. b. hier, hier und hier). Und jetzt endlich habe ich es auch geschafft. Gelockt hat mich eigentlich eine schlicht schwarze Variante, aber da ich in der letzten Woche an einem Abend unbedingt nähen wollte, der bestellte Stoff noch nicht da war, habe ich auf einen vorhandenen zurückgegriffen.




Es ist ein Bambusstrick von Schnittquelle, den ich eingentlich für ein anderes Projekt bestellt hatte. Es ist ein ganz wunderbarer Stoff, der sich gut verarbeiten lässt und sich angenehm trägt.




Da der Stoff dehnbar ist, konnte ich den Reißverschluss weglassen. Insgesamt war das Kleid damit sehr schnell genäht. Es wirkt sehr edel, ist aber trotzdem bequem und gefällt mir sehr gut.


Ungwohnt ist der hohe Halsausschnitt. Eigentlich habe ich es gerne etwas tiefer ausgeschnitten. Aber gerade im Herst ist es ja auch so ganz angenehm. Überhaupt habe ich mir überlegt, dass auch ein schwarzer Loop ganz gut dazu aussehen würde.... Den werde ich in den nächsten Tagen in Angriff nehmen.

Die Strupfhose passt in Wirklichkeit übrigens sehr gut zum Kleid, warum sie hier so grell erscheinen - keine Ahnung.

So, jetzt mache ich mich auf den Weg zu Arbeit - eine anstrengende Woche liegt vor mir - so richtig motiviert bin ich nicht, aber es nützt ja nichts.

Euch einen guten Start in die neue Woche!

03.10.2012

Me Made Mittwoch - Doppelpunjab


Heute in Punjab von Schnittquelle, ein Lieblingschnitt der eigentlich immer geht. Den Stoff dazu habe ich von meiner Schwester im Tausch für mein erstes Knotenkleid bekommen, ihr passt es viel besser als mir. Überrascht war ich, als das Päckchen mit dem Stoff ankam, wir sind nicht nur Schwestern, sondern haben auch noch einen ähnlichen Geschmack, denn genau den Stoff hatte ich schon einmal vernäht. Da diese Punjab inzwischen von meiner Tochter getragen wird, habe ich mir eine neue genäht. Dieses Mal als Kleid.




 Auf die vordere Teilungsnaht habe ich ein Samtbändchen genäht, wie auch schon bei diesem Modell.



Dazu habe ich mir noch ein Unterkleid aus schwarzem Jersey genäht. Dazu habe ich die Schnittteile von Punjab einfach aneinander gelegt, verlängert und als ein Teil zugeschnitten. Den Ausschnitt habe ich beim Überkleid etwas größer gemacht und beim Unterkleid wie im Schnitt eingezeichnet gelassen. Das Unterkleid hat dann natürlich lange Ärmel bekommen. Es wird mir sicherlich auch unter anderen Kleidern noch gute Dienste erweisen.

Was die anderen Damen so tragen, gibt es hier zu sehen. Gastgeberin ist heute Wiebke, die nicht nur ein schönes Kleid vorstellt, sondern auch noch einen genialen Mantel - ob ich doch noch beim Wintermantel Sew- along mitmachen soll?

26.09.2012

Me Made Mittwoch in Stoff und Stil

In Wirklichkeit ist das Kleid schön - ehrlich....


nur auf dem Foto kommt es so gar nicht rüber, da hat es Falten, wo eigentlich keine sind. Es sieht ja fast aus, als würde es gar nicht sitzen, dabei tut es das sehr wohl und ich bin mit dem Schnitt sehr zufrieden. Ich werde ihn sogar noch einmal nähen, definitiv. Wer sich von dem Foto nicht beirren lassen möchte, findet alle Einzelheiten zum Schnitt hier und hier.

Weil ich kein farblich passendes T-Shirt zum Unterziehen habe, habe ich mir aus dem restlichen Punktestoff ein einfaches Shirt genäht. Für die kälteren Tage werde ich mir nun noch einen Loop stricken, passendes Garn habe ich schon, fehlt nur noch ein schönes Strickmuster und dann kann es losgehen.

Was die anderen Damen heute so tragen, gibt es hier zu sehen. Danke an als heutige Catherine, die heutige Gastgeberin!

19.09.2012

Me Made Mittwoch in Brindisi

Heute Morgen war die Versuchung groß, Stiefel und die ersten Herbstsachen aus dem Schrank zu holen, bei nur 7° C ist der Herbst doch sehr zu spüren. Aber als ich an die lange Zeit dachte, in der ich Wintersachen anziehen werde, habe ich mich doch noch einmal für ein Sommerkleid entschieden.


Der Schnitt ist Brindisi von Schnittquelle, ich habe ihn im Sommer zum ersten Mal aus Jersey genäht, weil ich wenig Zeit hatte und einen schnellen Näherfolg haben wollte.





Heute kombiniert mit gekauftem Unterkleid, einem Jäckchen, das ich hier schon einmal beschrieben habe, Leggings und Ecco-Schuhen, die zwar schon alt sind und an denen ich den Absatz vermisse, aber die es mir ermöglichen, die Socken noch wegzulassen.

Und Ihr - schon mit Strümpfen und Stiefeln oder versucht ihr es auch noch ein wenig hinauszuzögern?

Hier gibt es mehr zu sehen - Danke an die heutige Gastgeberin!



17.09.2012

Ich geh mal mit dem Hund raus-Jacke

So habe ich sie getauft, meine erste Herbstjacke, gebastelt nach einem Schnitt aus der Knip 11/2011:


aus warmen grauen Walk


 die Blenden verschönert mit Karostoff und Ripsband



der Kragensteg hat kariertes Futter, beim Kragen ist es umgekehrt, die Rückseite ist kariert. Beide Lagen sind beim Kragen einfach mit der Ovi zusammengenäht

und jetzt noch einmal als Gesamtbild (sorry für die schlechte Bildqualität)


Jetzt fehlt nur noch der Hund!

Allen einen guten Start in die Woche!

12.09.2012

Me Made Mittwoch - Onion meets Schnittquelle


Endlich bin ich auch dabei, beim neuen Me-Made Mittwoch, zu dem Julia heute einläd! Vielen Dank noch einmal an Dich und an die gesamte Crew für Eure tolle Idee und Eure Mühe!


Das Kleid ist wieder einmal Ceduna von Schnittquelle (hier findet ihr weitere Informationen). Aber dazu habe ich einen schönen Stoff von Onion ausgesucht, den ich hier gefunden habe. Der Stoff war zwar nicht ganz billig, hat dafür aber ein tolle Qualität. Der Saum ist nicht ganz gerade, da wollte ich mich immer noch einmal drum kümmern, aber wahrscheinlich wird es dabei bleiben.

Die Fotos sind nicht von heute oder gestern, sondern von vergangenem Wochenende, als das Wetter noch herrlich sommerlich war. Dafür sind es auch nicht die üblichen "Ich stelle mich mal vor eine weiße Wand-Fotos" sondern Fotos in Aktion.



Wir sind zu einem Einkaufsbummel ins Nachbarland gefahren, wo ich endlich meine lang gesuchten roten Stiefel bekommen habe:


Stiefel zu kaufen, ist für mich immer ganz schön schwer, für meine Körperlänge habe ich nämlich ziemlich große Füße. Die meisten Siefel sind mir deshalb vom Schaft zu lang und könnten schon als Overknees durchgehen. Und Stiefel mit weitem Schaft a la Gummistiefel stehen mir auch nicht, da passen die Proportionen einfach nicht mehr. Dann gibt es noch die Stiefel, die vorne spitz zulaufen, in Größe 38 toll, aber in 41 an einer nur 164 m großen Frau  - grausam!

Deshalb bin ich besonders glücklich, diese tollen Stiefel (von Garbor wie auch schon diese) gefunden zu haben Jetzt hätte ich gerne noch ein paar braune Stiefel....





09.09.2012

42,195

42,195 - Nein, das ist nicht die Anzahl der Meter Stoffe, die ich in diesem Jahr bis jetzt vernäht habe, sondern die Kilometerzahl, die ich heute gelaufen bin. Ich habe nämlich meinen ersten Marathon hinter mich gebracht und bin stolz wie Oskar!

Gestern war ich ganz schrecklich nervös und hatte ohne Ende Bauchschmerzen. Heute Morgen bin ich schon ganz früh losgefahren, um auch ja einen Parkplatz zu finden und mich zu orientieren. Als ich dann endlich los laufen konnte, war ich dann doch ganz ruhig und habe mich einfach auf's Laufen konzentriert. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Das Publikum war toll und hat mich immer wieder angefeuert. Das hat mir insbesondere auf den letzten Kilometern gut getan. Weil es (leider) so heiß war, hatten viele Anwohner Gartenduschen oder einen Rasensprenger aufgestellt - ich habe keine ausgelassen!
Ich hatte wirklich die ganze Zeit ein super Gefühl, war dann aber doch ganz froh, als ich kurz vor dem Einlauf ins Ziel den Hut meines Mannes entdeckt habe, meiner Familie noch einmal zuwinken konnten und durch das Ziel laufen konnte.

GESCHAFTT!

Für den Lauf habe ich 4 Stunden, 10 Minuten und 55 Sekunden gebraucht. Damit habe ich in der Gesamtwertung der Frauen den 146 Platz gemacht. Aber eigentlich war mir die Zeit ganz egal, ich bin ohne Uhr einfach so gelaufen, wie ich immer laufe.

 Dabei sein war toll!

Und jetzt: Auf's Sofa und Beine hochlegen!

08.09.2012

Noch einmal Herbstkleid No. 1

Ich weiß, es ist ein traumhaft schöner Sommertag, kein Tag, um ein Herbstkleid anzuziehen. Aber ein arbeitsfreier Tag und deshalb Zeit, Tragefotos vom Jerseykleid No. 1 zu machen:








Ich habe es gleich nach den Fotos wieder ausgezogen und gegen ein Sommerkleid getauscht.

Ich versuche, das Tragen von Stiefeln und Kleidern in herbstlichen und dunklen Farben noch ein wenig hinaus zu zögern. Wohnweisslich, dass bald eine endlos lange Phase beginnen wird, an denen ich diese Sachen anziehen werde.

Also zieht noch einmal Eure Sommerkleider an und habt ein schönes Wochenende!

04.09.2012

Jerseykleid No. 1

Jerseykleid No. 1 aus einem Stoff dieses Stoffeinkaufs ist fertig.Gefunden habe ich die Zeit nicht, aber mir genommen, um auch einmal etwas zum feministischen Nähen beizutragen :-).

Der Schnitt ist wie der Stoff von Stoff und Stil und ganz ähnlich wie ein Schnitt aus der Knip Mode, den ich hier schon einmal genäht habe. Trotzdem habe ich mich für den Stoff und Stil Schnitt entschieden. Ich mag, dass die Schnitte aus dünnem Vlies geschnitten sind und somit nicht hin un her rutschen, dass sie schon eine Nahtzugabe beinhalten und mit Markierungen nicht gespart wird. (Hier habe ich schon einmal über Stoff und Stil Schnitte berichetet)  Und natürlich, dass der Schnitt mir ohne maßgebliche Änderungen passt.




Ich habe den Schnitt in Größe 34 gekauft und folgende Änderungen vorgenommen:

die Schultern etwas angehoben
an den Seiten im Bereich des schwarzen Streifens etwas enger gemacht

Dem Schnitt lag eine Anleitung in Deutsch dabei, die einzelnen Arbeitschritte waren gut beschrieben und für den Halsbeleg gab es eine zusätzliche Skizze.

Die Ärmel sind schön lang geschnitten, die Kleidlänge ist allerdings nicht großzügig bemessen, für mich passt sie ganz gut, ich habe das Kleid allerdings auch nur mit einem Rollsaum gesäumt.

Ich werde das Kleid mit roten Strümpfen und Stiefeln tragen, irgendwann in ein paar Wochen, denn hier ist es im Momnet noch recht sommerlich, so dass ich es noch genieße, keine Socken oder Strümpfe anziehen zu müssen. Aber der Tag wird kommen...., dass merke ich schon daran, dass es nun morgens noch dunkel ist, wenn ich aufstehen muss. Und dann mache ich auch ein Tragefoto. Vielleicht an einem Me Made Mittwoch?

Hier noch einmal aufgehellt