02.09.2015

Me Made Mittwoch - Alexandria Trousers

Schon spät, aber immer noch früh genug, um mich beim ersten Me Made Mittwoch nach der Sommerpause einzureihen. Die Fotos sind heute Morgen ganz früh entanden, als die Sonne so schön in den Flur schien:

Ich trage eine Alexandria Peg Trousers und eine Bluse von Grainline. Genäht beim Nähkränzchen mit Frau Siebenhundertsachen, an einem Sonntag mit Dauerregen, für Tage wie heute, an denen es nicht warm ist aber (zum Glück) auch nicht so kühl, dass ich die Wollsachen hervorholen muss.


Bequem, lässig und doch ein wenig schick. Genau so mag ich es.


Hier noch eine Detailaufnahme der Stoffe. Der Blusenstoff ist aus Viskose mittlerer Qualität, er knittert zwar, aber wenigstens nicht schon beim Angucken und hat ein tolles Muster.

Den Hosenstoff mag ich besonders, er fühlt sich toll an, hat eine leichte Struktur, etwas Elasthan und beutelt nicht aus. Und ist schwarz. In hellen Farben fühle ich mich erst ab 25 Grad wohl.

Beide Schnitte mag ich sehr, den Hosenschnitt habe ich zuvor schon einmal ausprobiert (klick) und ich glaube, ich brauche auch noch eine dritte aus einem wärmeren Material...

Aber jetzt geht es hier entlang zum Me Made Mittwoch Blog, wo ich heute Morgen schon einen ganz kurzen Blick auf Frau Bunte Kleiders wunderschönes Leo-Wickelkleid geworfen habe.

24.08.2015

Kanarienvogel oder Sonnenblume?

Ganz lange war es ruhig hier, erst ungewollt ... zu wenig Zeit ... Urlaub ohne Internet ... fehlende Motivation ... Jetzt ist mein Urlaub schon lange vorbei und auch die Schule ist hier in NRW schon wieder in vollem Gange. Zeit, mich zurück zu melden mit einem Outfit, das eigentlich für meinen Wanderurlaub gedacht war, aber nicht rechtzeitig fertig geworden ist. Wie gut, dass der Sommer nicht mit den Ferien zu Ende war und wie gut, dass die Sachen auch fahrradtauglich sind und ich sie am letzten Samstag auf einer wunderschönen langen Radtour tragen konnte.


Die Stoffe habe ich im Januar auf der Annäherung aus Verl mitgenommen. Von beiden Stoffen war nur noch ein kleiner Rest da, gerade genug für eine kurze Hose und ein Top. Beide Schnitte sind aus der Burda 6/2011.

Die Hose hat seitlich eine Eingrifftasche, an der anderen Seite hätte natürlich auch noch eine eingesetzt werden sollen, aber irgenwie habe ich wohl - vermutlich schon beim Zuschnitt - in den Stoff geschnitten und hatte keine Reste mehr, um einen neuen Taschenbeutel zuzuschneiden.  Finde ich aber nicht so schlimm, eine Tasche reicht und hinten hat die Hose ja auch noch zwei Gesäßtaschen. Auf dem Foto oben kann man auch die Farben der Stoffe gut erkennen. Als mein Mann mich so gesehen hat, sagte er: "Du siehst aus wie ein Kanarienvogel", als ich nach unten ging, begrüßte mich mein Sohn: "Na, meine Sonnenblume". Was habe ich wohl lieber gehört?


Das Top ist recht weit, ich habe es etwa enger genäht. Ich stecke es vorne gerne in die Hose, dann sieht man auch den schönen Schnitt der Hose besser. Der Ausschnitt des Tops wird mit einem Beleg verstürzt, den ich deutlich schmaler gemacht habe. Der Stoff ist ganz locker gewebt und etwas durchsichtig, die breiten Belege schienen durch, was nicht schön aussah. Aber ansonsten ist der Schnitt wirklich schön.

Übrigens hat Langes Fädchen die gleichen Stoffe vernäht. Hier und hier könnt ihr ihre Hose und ihre Bluse bewundern.

So, der Anfang ist gemacht, der nächste Beitrag lässt hoffentlich nicht mehr so lange auf sich warten!

08.06.2015

Spring Style Along - Finale!



Spring Syle Along – heute wird Bilanz gezogen, herzlich willkommen zur Abschlusspräsentation bei Marja Katz. Ich bin sehr gespannt, was aus den Plänen der Teilnehmerinnen geworden ist und freue mich schon auf Eure Berichte.

Aber zuerst zu meiner Bilanz:
Mein Ziel war es, Kleidung zu nähen, mit der ich lange Fahrradtouren unternehmen kann, die nicht zwickt und zwackt oder in die Fahrradkette gerät. Dabei sollte sie aber NICHT nach bequemer Sportbekleidung aussehen, sondern durchaus auch für einen Zwischenstopp im Museum, eine Ausstellung oder ein Café geeignet sein.

Genäht habe ich:
1 Hose nach Vogue1323
1 Alexandria Peg Trousers von Named Patterns
1 Hosenrock Tania von Megan Nielsen
1 Shirt mit V-Ausschnitt ebenfalls nach Onion 5035

Habe ich mein Ziel erreicht? In einer Hinsicht habe ich das Thema sicherlich komplett verfehlt. SPRING, das heißt Frühling. Bei meinen Vorbereitungen habe ich noch von wärmender Sonne, blauem Himmel und Vogelgezwitscher geträumt....  Was sich in den letzten Monaten "Frühling" nannte, hat allerdings sehr zu meinem Leidwesenkein Verlangen nach Kurzarmshirts in mir hervor gerufen. Auch der Wunsch nach langen Radtouren ist gar nicht erst aufgekommen, mit Handschuhen macht es einfach keine Spaß. Abgesehen davon, dass ich meine Sachen also noch fast gar nicht getragen habe, bin ich aber ganz zufrieden mit meinen Ergebnissen, und vielleicht gibt es ja einen schönen Sommer:

Und jetzt der erste Teil der Bilderflut:


Vogue Hose mit Onion Shirt V-Ausschnitt

Onion Shirt V-Ausschnitt


Vogue Hose mit Onion Wasserfallshirt

Hier noch einmal mit radfahrtauglicheren Schuhen... aber nicht so stylisch...
hier mit Coco Jäckchen von Schnittchen

Die Vogue Hose hat mich viele Nerven gekostet, noch einmal werde ich den Schnitt sicherlich nicht nähen. Aber letztendlich zählt ja das Ergebnis und damit bin ich zufrieden. Der Stoff für das Oberteil passt farblich perfekt, ich hatte sogar genug, um gleich zwei Teile daraus zu nähen. Der Schnitt für das Wasserfallshirt war schon erprobt und für gut befunden und auch die Variante mit V-Ausschnitt finde ich klasse. Den Onion Schnitt kan ich wirklich empfehlen! Zufällig passt zu den Sachen auch meine Coco Jacke von Schittchen aus einem ganz weichem Lederimitat.

Jetzt der zweite Teil:

Alexandria Hose mit Burda Shirt und Glitzerarmband

auch von hinten nicht zu jogginghosenmäßig

Ganz begeistert bin ich von der Alexandria Hose, sie ist ultra bequem, sieht mit hohen Schuhen und dem weißen Shirt aber sehr stylisch aus. Mit Schmuck, Nagellack etc. wird sie sogar ausgehtauglich. Die nächste Hose nach diesem Schnitt ist schon in der Mache. Auch das weiße Burdashirt gefällt mir sehr und ist durch die Raffungen etwas ungewöhnlich. Hier sieht man es etwas besser. Zum Radfahren kann ich diese hohen Schuhe sicherlich nicht dazu anziehen, aber weiße Clogs gehen auch und auch die brauen, die ich auf dem nächsten Foto trage, sind in Ordnung. Am schönsten sieht die Hose mit einem weißen Oberteil aus, deshalb werde ich mir auf jeden Fall noch ein weiteres nähen, ich denke an ein weißes rückenfreies Top aus Jersey..... fehlt nur noch ein Schnitt.

Und jetzt der Fahrradrock:

Tania Hosenrock mit Burda Shirt




Den Tania Hosenrock konnte ich am letzten Wochenende schon ausführen, er trägt sich super und wird bestimmt ein Lieblingstück. Der Stoff ist ganz herrlich weich und hat einen ganz leichten Glanz. Der Schnitt ist ganz schnell zu nähen, nur das Säumen war nicht so einfach. Ich bin nicht davon überzeugt, dass er überall gleich lang ist, aber egal.... Auch hier fehlt mir noch ein zweites Shirt, aber das wird sich finden.

Alles in allem bin ich mit meinen Sachen sehr zufrieden. Die Stoffe sind alles superschön, beim nächsten Mal würde ich aber doch etwas mehr auf die Farbwahl achten, damit ich die Teile etwas besser miteinander kombinieren kann.

Ganz herzlichen Dank für die tolle Aktion an Mama machtSachen und Marja Katz. Ihr habt mich mit den gezielt gestellten Fragen auf den richtigen Weg gebracht, um meinen Kleiderschrank alltagstauglicher zu machen. Wenn Ihr also Lust auf einen Herbst-/Winter-/Ganzjahreskleidungs Sew Along habt….. :-)