16.07.2014

Der Sommer ist wieder da!

Der Sommer ist wieder da! Und ich kann endlich mein neues Kleid anziehen, das schon mindestens eine Woche darauf wartet, endlich getragen zu werden.

 

Ich habe es wieder nach diesem Modell aus der Burda 2/2011 genäht.  Die Schnittänderungen habe ich  schon bei meiner ersten Version beschrieben. 

Das Oberteil ist aus einem Rest Spitzenstoff, den ich mit einem schwarzen Futterstoff unterlegt habe. Diese beiden Lagen habe ich wie eine Stofflage verarbeitet und dann noch einmal gefüttert. 


Das Rockteil ist aus einem Chiffon, den ich als Coupon vom Stoffmarkt habe. Ein gerades Stück abzuschneiden ist unmöglich, aber wenn man den Stoff reißt, wird es schön gerade.

Jetzt hoffe ich, dass der Sommer noch ein wenig bleibt, damit ich weiterhin so schöne Sommerkleider tragen kann.





09.07.2014

Me Made Mittwoch

Ich würde ja gerne schreiben - ich packe meinen Koffer, aber nein, die nächsten drei Wochen muss ich noch arbeiten, dann habe ich zwar frei, aber wir fahren leider nicht weg. Dem entsprechend bin ich nähtechnisch gedanklich schon fast wieder auf Übergangskleidung eingestellt. In diesen Regionen braucht man einfach nicht so viele Hochsommerkleidung. Dazu trägt auch diese schreckliche graue Wetter bei - es sieht fast aus wie November - und dazu regnet es seit zwei Tagen ununterbrochen. Aber wenn ich fahren würde, würde ich diese beiden Sachen bestimmt mitnehmen:



Das T-Shirt ist nach dem Schnitt "China-Shirt" von Schnittquelle genäht. Ein Lieblingsschnitt von mir. Den Rock habe ich ohne Schnitt genäht.


Der Oberstoff ist aus Spitzenstoff, das Futter aus einem Baumwollstoff, unten habe ich eine Rüsche angenäht, die etwas hervorschaut.

Eigentlich mag ich Röcke mit Gummizug nicht so gerne, aber diesen finde ich toll. Und weil das Shirt auch selbstgenäht ist, konnte ich die Länge so abpassen, dass der Gummibund nicht zu sehen ist.

Ich wünsche Euch allen einen schönen Sommer - egal ob zu Hause oder in fernen Ländern! Aber nun bitte hier entlang zum letzten MMM vor der Sommerpause.



05.07.2014

Stoffwechsel - mein Kleid!

Der Termin für die Präsentation des Stoffwechselkleides steht schon lange fest, mein Kleid ist auch schon ein paar Tage fast fertig und trotzdem komme ich jetzt etwas in Bedrängnis, weil ich den Termin gedanklich auf Anfang kommender Woche geschoben hatte. Jetzt sitze ich schon im Zug auf dem Weg zum Mädelswochenende und muss mühselig mit dem Smartphone tippen.

Von meinem Stoff habe ich hier (wie kriege ich einen Link mit Smartphone hin?) schon berichtet. Ich habe ihn eine Zeitlang gestreichelt, hin und her überlegt, was er wohl werden soll und mich dann doch entscheiden, meiner ursprünglichen Eingebung zu folgen und ein Brindisi zu nähen. So ein schöner Stoff, liebevoll von meiner noch geheimen Stoffwechselpartnerin ausgesucht - daraus sollte unbedingt ein Lieblingskleid werden. Und ich kann schon jetzt sagen, dass es dieses auch geworden ist.


Fertig ist es noch nicht, denn ich habe mich entschieden, es noch ein wenig zu kürzen, auf dem Bild sieht man die abgesteckte Länge.


Bei der Verarbeitung habe ich mir ganz viel Mühe gegeben. Für die Bänder habe ich schöne Abschlussperlen gekauft, die das Glitzrige des Stoffes noch einmal aufnehmen.
Weil der Stoff durchscheinend ist, habe ich das Kleid komplett gefüttert. Das Futter ist in einem hellen beige, so bleibt der durchscheinende Charakter noch etwas erhalten. Die Ärmel sind nicht gefüttert.

Das Foto von der Rückseite des Kleides ist auf wundersame Weise nicht mehr da. So muss euch meine Aussage genügen, dass das Kleid auch hinten relativ tief ausgeschnitten ist. Gerade weil der Stoff etwas dunkel ist, ist das ein schönes sommerliches Detail.

Ich habe keine Ahnung, von wem der Stoff ist und kann nicht einmal eine Vermutung äußern, aber es ist ein toller Stoff, wie für mich ausgesucht :-)! DANKE. Mit meinem Kleid bin ich mehr als glücklich.

Ich kann es gar nicht oft genug sagen, diese Aktion von Frau Siebenhundertsachen war/ist eine geniale Idee. Es hat mir so viel Spaß gemacht dabei sein zu können. Nochmals herzlichen Dank an alle Stoffewechslerinnen und besonders an Frau Siebenhundertsachen als Organisatorin!