22.11.2014

WKSA Teil 1 und 2

Ich leide ganz heftig unter Nähentzug - der November ist für mich immer ein sehr stressiger Monat, da bleibt leider kaum Zeit zum Nähen, sehr zu meinem Leidwesen. Aber den WKSA kann ich mir doch nicht entgehen lassen! Zumal ich schon lange einen Schnitt habe, den ich gerne nähen möchte. Und außerdem habe ich meiner Tochter schon vor Wochen versprochen, ihr ein auch Weihnachtskleid zu nähen. In der nächsten Zeit heißt es also:

Prioritäten setzen und dabei Nähen ziemlich hoch ansiedeln!

Jetzt zu meinem Schnitt, Vogue 8873 soll es werden:
Langarmvariante mit schmalem Rockteil. Stoff habe ich noch nicht. Vermutlich werde ich irgendwo einen Romanitjersey bestellen - hat jemand eine gute Empfehlung? Ich habe schon lange keinen Stoff mehr online bestellt, bin mir aber nicht sicher, ob ich noch Zeit habe, in die Stadt zu fahren.

Das Tochterkind hat sich ebenfalls für einen Vogue Schnitt entschieden, und zwar 8379.



Auch hier fehlt uns noch der Stoff. Farblich tendiert sie zu Petrol.

Das Nähen des Weihnachtkeides ist so eine schöne Tradition - Danke an Frau Kirsche und Dodo, dass Ihr Catherines Idee fortsetzt. Ich freue mich, dass so viele mitmachen und hier Ideen und Umsetzung präsentieren!

05.11.2014

MMM - Pepitakleid

Ein Pepita Kleid wollte ich schon lange haben, nur fehlte mir der passende Schnitt. In der September Burda dieses Jahres habe ich dann einen Schnitt entdeckt, so wie ich ihn mag:

Burda 9/2014, Modell 101
Das Kleid ist schlicht und schmal geschnitten, hat aber eine interessante Führung der Teilungslinien. Die Seitenteile werden im schrägen Fadenverlauf zugeschnitten. Mein Stoff, ein Pepitastoff aus reiner Seite, hat sich nur bedingt dazu geeignet. Er ist schräg sehr dehnbar, das Nähen fand ich nicht ganz einfach, insbesondere, weil ich an den mittleren und seitlichen Teilungsnähten auch noch etwas wegnehmen musste, weil auch dieses Modell wieder erst bei Größe 36 anfing. Mein Befürchtung war auch, dass sich der Stoff der schräg geschnittenen Teile beim Tragen ausdehnen würden. Skeptisch habe ich das Kleid am Samstag zu einer Familienfeier getragen. Zuerst mit Jacke von hier:

 und später ohne Jacke...

zu mehr Fotos hat der Akku leider nicht gereicht....

Ich habe mich in dem Kleid eigentlich sehr wohl gefühlt, der Stoff hat sich nicht wesentlich ausgedehnt. Das Kleid ist also auf jeden Fall tragbar. Vermutlich werde ich den Schnitt sogar noch einmal nähen, dann aus einem etwas festeren Stoff.

Beim Me Made Mittwoch gibt es heute bestimmt noch mehr kurzärmelige Sachen zu bewundern. Das Wetter am Wochenende war einfach zu schön, für wollige Herbstsachen...

22.10.2014

MMM

Auch wenn ich alle meine Schnittmusterhefte schon x-Mal durchgeblättert habe, kann ich sicher sein, dass mir beim nächsten Durchsehen noch ein Schnitt oder ein interessantes Detail auffällt, dem ich vorher keine Beachtung geschenkt habe. Bei manchen Seiten, die ich vorher gekennzeichnet hatte, frage ich mich allerdings, warum gerade auf dieser Seite ein Zettelchen klebt. In der Burda 2/2013 kleben an diversen Schnitten Zettelchen... Genäht habe ich letztendlich einen Schnitt, den ich nicht gekennzeichnet hatte - Modell 125


Bei mir alledings in schlichtem schwarz:

Den Stoff habe ich meim Marc Aurel Lagerverkauf in Bielefeld gekauft. Das Material kann ich gar nicht beschreiben, der Stoff ist schön weich und beweglich, hat aber trotzdem etwas von "Outdoorstoff". Der Schnitt lässt sich gut nähen, ich habe Gr. 34 genäht und nur die Ärmel verlängert.


Gefüttert habe ich Vorder- und Rückenteil mit schwarzem Veneziafutter. Nur eine Notlösung. Viel lieber hätte ich das Futter der Ärmel für die komplette Jacke genommen. Aber von diesem Flohmarktschätzchen hatte ich nur noch einen kleinen Rest. Die Belege, die eigentlich aus dem Oberstoff genäht werden sollten, habe ich weggelassen und sie als ein Teil mit dem Futter zugeschnitten. Statt eines 2-Wege-Reißverschlusses habe ich einen normalen Reißverschluss genommen.

Nähtechnisch bin ich ganz zufrieden, ich finde, die Jacke ist mir ganz gut gelungen. Trotzdem hing der  Blouson zunächst eine ganze Weile im Schrank. Ich hatte ihn mir kombinationsfreundlicher vorgestellt. Aber der Stil passt nicht zu all meinen Sachen.


Hier habe ich ihn zu meinem Spitzenrock kombiniert. Gestern habe ich die Jacke zu einem Kleid getragen, aber keine Gelegenheit gehabt, Fotos zu machen. Und zur Hose sieht die Jacke auch gut aus.
Ich kann mir den Schnitt - aus dem passenden Stoff - auch gut als "Indoor"-Jacke vorstellen. Dann würde ich allerdings einen 2-Wege Reißverschluss (wie auch eigentlich vorgesehen) nehmen. Ich mag es immer gerne, wenn kurze Jacken unten ein Stück geöffnet sind.

Wer weiß, vielleicht entwickelt sich die Jacke zu einem Lieblingsteil, dann wird es sie sicherlich noch einmal beim MMM zu sehen geben. Jetzt geht es erst einmal hier entlang zu den anderen Selbermacherinnen und zu Julia, die heute eine beneidenswert schöne Jacke trägt.